Ziele für die pädagogische Arbeit mit den Kindern

Kinder brauchen Raum und Zeit, um Erfahrungen auf der jeweiligen Stufe ihrer Entwicklung machen zu können.

Jedes Kind bringt seine eigene Biographie mit, so dass sich pädagogische Ziele immer individuell auf das einzelne Kind beziehen.

Die Grundlage dafür sind Ziele, die für alle Kinder gelten und die den Rahmen jeder individuellen Gestaltung für unser Leben und unsere Arbeit mit den Kindern bilden:

 

Stärkung des Selbstbewusstseins und des Selbstvertrauens

  • Unabhängiges und selbständiges Handeln, Freude an der Entwicklung der eigenen Fähigkeiten sowie die Toleranz, andere in ihrer Besonderheit zu akzeptieren, erfordern Selbstvertrauen. Durch Anerkennung, Lob und Wärme sowie durch entsprechendes pädagogisches Material, Projekt- und Lernangebote wird das Selbstbewusstsein – die “Ich”-Kompetenz der Kinder – unterstützt und gefestigt.

 

Verantwortungsvoller Umgang mit Konflikten

  • Kinder sollen lernen, neue Situationen offen und mutig anzugehen. Sie sollen bereit sein, Ausdauer und Geduld bei der Auseinandersetzung mit Problemen aufzubringen, Konflikte konstruktiv auszutragen und angemessene Konfliktlösungen zu suchen. Ziel ist dabei, in einem Konflikt mit den eigenen Gefühlen und den Gefühlen des Gegenübers verantwortungsvoll umzugehen.

 

Förderung der Kreativität

  • Ein Ziel unserer Arbeit ist es, die Kindern Freude an ihrem eigenen Tun erfahren zu lassen. Durch eine Vielzahl von Materialien in unterschiedlich gestalteten Räumen wollen wir die Kinder anregen, sich auszuprobieren, selber etwas herzustellen oder etwas zu erfinden. Die Förderung der Kreativität ist uns ein wichtiges Anliegen. Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten stärkt das Kind, seine individuelle Entwicklung zu entfalten, statt sich unreflektiert an äußere Verhaltensvorgaben anzupassen.

 

Erfahren von Regeln

  • Um in einer Gruppe lernen, leben und arbeiten zu können, ist es wichtig, sich in die Gruppe zu integrieren. Die OGS und Monte plus bieten den Kindern die Möglichkeit, im alltäglichen Miteinander die Regeln des Zusammenlebens zu entwickeln. Sie erfahren, dass eine Gemeinschaft, ein Team, eine Gruppe ohne Regeln nicht möglich ist und dass Regeln nicht nur begrenzen, sondern auch Sicherheit geben.
  • In einer Gruppe, die Geborgenheit und Sicherheit vermittelt, lernen sie Toleranz, Einfühlungsvermögen und Hilfsbereitschaft sowie ein gleichberechtigtes Miteinander.

 

Partizipation

  • Kinder werden altersentsprechend an Entscheidungen, die den Nachmittagsbetrieb der OGS betreffen, beteiligt. Wir nehmen die Kinder und ihre Fähigkeiten ernst und beteiligen sie an der Planung. So wählen die Kinder für jedes Jahr ein Kinderparlament, das in vielen Belangen des OGS-Alltags “gehört” wird. Das Kinderparlament setzt sich aus den gewählten Gruppensprechern zusammen.
  • Im Kinderparlament werden auch Probleme, die in der Gruppe auftreten, thematisiert und mit den Kindern diskutiert. So lernen sie altersgemäße demokratische Verhaltensweisen. Das fördert das Verantwortungsgefühl für die eigenen Verhaltensweisen und für die Gruppe.